Putin und die Juden

image descriptionWann immer der Schlag gegen Rothschilds-Unterjochungs-Instrument Nationalbank geführt wird, Putin ist jetzt militärisch abgesichert, sollte es Widerstände geben. Seine Garde ist übrigens auch für den Grenzschutz zuständig, wodurch die bislang von den Atlantikern betriebene Infiltrierung Russlands durch Islamisten weitestgehend unterbunden wird.

Für die mehr oder weniger reibungslose Durchsetzung von anstehenden weltweisenden Veränderungen in Russland hat Putin mit der Aufstellung seiner Nationalgarde gesorgt. Auch macht die militärische Schlagkraft Russlands einen von der Lobby so sehnlichst gewünschten Krieg unmöglich. Und mit der schlagkräftigsten Truppe Russlands unter Putins Oberbefehl werden die Ränge in der Armee zügig von Atlantikern gesäubert werden.

24283976zVergessen wir nicht, als Adolf Hitler die Entmachtung der Rothschild’schen Reichsbank im Juni 1939 auch gesetzlich vollzog (vorher war es nur eine de facto Entmachtung gewesen), entfachten die Atlaniker nur drei Monate später den grausamsten Weltkrieg in der Menschheitsgeschichte gegen das Deutsche Reich. Derartiges wird gegen Putins Russland in Zukunft kaum mehr möglich sein.


Festzustellen ist, daß in “Plünderland” die Zustände strukturell immer mehr denjenigen in RU in den 90ern gleichen. Auch hier werden in sämtlichen Schlüsselpositionen mittlerweile Vertreter der Auserwählten hocken – allerdings scheinen die Deutschen in der “B.R.D.” diesem Komplott hilflos ausgeliefert, da anders als in RU eben kein mächtiger Armee- und Sicherheitsapparat im Hintergrund steht, der Frontstellung gegen die Parasiten bezieht und den diese einkalkulieren müssen.


Quellenvermerke:

1) “Im Rahmen eines Besuchs am 13. Juni 2013 in Moskaus Jüdischen Museum sagte Putin während einer Ansprache: ‚Etwas kommt mir gerade etwas in den Sinn. Die erste Sowjetregierung bestand aus etwa 85 Prozent Juden. Die Politiker der vorwiegend jüdischen Sowjetregierung wurden von einer falschen ideologischen Weltsicht geleitet.‘” (JPost.com, 20.06.2013)

2) https://goo.gl/jZlazH

3) Anfang der 1990er Jahre untersuchte die arabische Presse den Fall Jelzman und entlarvte dabei Jelzin als Handlanger der Lobby. Am 28. November 1992 meldete die damals in London erscheinende Tageszeitung AL ARAB auf ihrer Titelseite: “Die Namensänderung wurde auf dem 20. Parteikongress beschlossen. … Jelzin ist Jude. Risselow, ein Mitglied der Volksunion, machte es öffentlich, dass der Familienname von Präsident Jelzin früher Jelzman lautete, ein deutsch-jüdischer Name. Der 20. Parteikongress entschied dann, dass der Familienname von Boris Jelzman in Jelzin geändert werden sollte. … Als Grund der Namensänderung wurde genannt, dass die Russen sich vor dem Namen Jelzman fürchten würden, da sein Großvater Jelzman Tausende von Russen unter Beria ermordet hatte.”

4) “Der einstige Sicherheitschef von Jelzin, Alexander Korschakow behauptet in seiner Biographie ‘Jelzin von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang’, dass Naina Jelzin Jüdin sei.” https://www.ajc.org/site/apps/nlnet/content2.aspx?c=ijITI2PHKoG&b=838459&ct=875499&printmode=1

5) “The Saker” (Ein großes Exemplar aus der Falken-Familie – Falco Cherrug. Dieser Falke brütet von Osteuropa bis Asien.) ist das Pseudonym einen hochrangigen amerikanischen Militäranalysten und Autor des führenden Blogs “The Vineyars oft he Saker” im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise. Die Seite erhält täglich etwa 50.000 Aufrufe. Der Saker besitzt enge Kontakte zu hochrangigen Insidern.

6) “‘Man kann sagen, es war ein Terrorakt’, teilte Bortnikow mit. An den Trümmern des am 31. Oktober abgestürzten Airbus A321 und an Gepäckstücken seien Spuren von Sprengstoff festgestellt worden. Das Flugzeug auf dem Weg von Scharm el Scheich nach St. Petersburg sei in der Luft zerbrochen. Bei dem Absturz waren alle 224 Menschen an Bord ums Leben gekommen.” (FAZ.net, 17.11.2015)

7) “Das gewaltige Ausmaß des Genozid am russischen Volk wäre nicht möglich gewesen, wenn der innere Kreis von Jelzin aus den hauptsächlichen ethnischen Gruppen bestanden hätte und nicht exklusiv aus Juden.” (New York Times, 16.12.1998)

8) Pjotr Arkadjewitsch Stolypin war ein russischer Staatsmann, der im Amt des Premierministers von 1906 bis 1911 tiefgreifende Reformen im russischen Kaiserreich durchsetzte.

9) https://concept-veritas.com/nj/16de/globalismus/09nja_euro-krise_fluechtlings-krise_panama-papiere.htm

Bitte teilen! :)
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share

Kommentare

Putin und die Juden — 2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Artikel. Er gibt Einblick in die russische Politik, wie ich das noch von keinem Medium erfahren habe. Grossartig!!! Auch die Figuren Putin und Medwedew sind hier politisch klarer dargestellt, und es wird mir so manche stille Frage damit beantwortet. Mein Bild über Putin hat sich in den letzten Jahren völlig verändert, heute muss ich meinen grossen Respekt vor diesem Mann bekunden.

  2. Mir ist kein Staatsmann bekannt, der sich so sehr für seine Bevölkerung einsetzt und bei allem Tun auch die Geschichte seines Landes im Hinterkopf hat, der Aggressionen mit freundschaftlichem Handeln begegnet und stets nach Wegen sucht für ein friedliches Miteinander der Völker. Dieser gradlienige Mensch weiß auf die hinterhältigen Herausforderungen des widerwärtig agierenden Westens angemessen und grandios zu reagieren; Putin setzt seine Gegner mit Bravour schachmatt und handelt mit überragender Weitsicht. Ganz sicher werden wir von seiner Größe und Hilfsbereitschaft noch erfahren, entgegen aller vom Westen inszenierten Verteufelungen!

Kommentar verfassen