Jetzt ist Zahltag

Meiner bescheidenen Ansicht nach haben gestern abend unsere “Freunde” mittels Tsripas und Varoufakis – ein alter Fahrensmann angelsächischer Bankster – sämtliche Gutmeschen-Seifenblasen der kindischen Berliner Polit-Kasper zum Platzen gebracht.

Angesichts des monströsen Baupfusches, den man sich selbst zusammengekarrt und gemauert hat, war der Zusammenbruch des €U-Schildbürger-Monstrums längst überfällig.

Ich denke, daß, selbst wenn es erneut zum charakteristischen Herumlavieren kommt und das agonische €U- und €Uro-Monster nicht gleich morgen schlagartig kollabieren wird, die Messe für dieses selbsternannte “Zweite Fränkische Imperium”, als das sich der korrupte und perverse Brüsseler Klüngel in präzedenzloser Megalomanie selbst vorzugsweise wähnt, gelesen ist.

Das wird dieser Retorten-Simulation Frankensteinscher Gesellschafts- und Geldlabore den Rest geben.

Zahltag ist´s – vor allen anderen für die “B.R.D.”
Vielleicht schon diesen Herbst – warten wir es ab.

Die Entwicklungen in GR, die noch kleinmaßstäblich sind im Vergleich zu dem, was z.B. in SP, I, F und erst recht im Ausländer-“Wohlfühlstaat”, jetzt ihren Lauf nehmen werden, das zeichnet sich an den sogenannten Anleihe”märkten” (die schon Jahre nicht mehr als Märkte funktionieren) seit Wochen ab. Sie sind auf dem Weg zum Abschmieren der Nullzins-Aufschuldungsorgie; und wenn, was wohl durchaus realistisch ist, das Zinsniveau bei Anleihen mittelfristig gegen 3% geht, wird auch der “€Uropäische Vorbildstaat”, also das Schuldkult- und Verausländerungs-Reich zwischen Rhein und Oder umgehend GR folgen und Gelegenheit bekommen, den Status von 1931/1932 auszurufen.

Konsequenterweise sollte GR nun den Staatsbankrott erklären (mindestens de facto wird das der Fall sein).

Dann sind – nur als “Hauptsachepositionen” uneinbringlich und auszubuchen:

– Das gesamte “Finanzierungsvolumen” des ESM (maximaler “Garantierahmen” 780 Mrd.€, davon “B.R.D.” 211 Mrd.). Wie man sieht war die Schuldrucksack beladene Geldvernichtungsdressur “unserer” Reichstags-Abtrittsmichel vollumfänglich erfolgreich.

– Gegen 50 Mrd.€ uneinbringlicher, ehemaliger Banken-Forderungen ggü. GR, die die Berliner Genies zum Nominal-“Wert” den “deutschen” “Geschäftsbanken” – mit Krediten selbiger “Geschäftsbanken” – abgekauft haben, wobei nicht einmal der Rautenfrau entgangen sein dürfte, daß diese Forderungen de facto uneinbringlich sind (landläufig nennt man Solcherlei einen besonders schweren Fall der Untreue im Amt).

– Target-2 Salden in Höhe von, wie in einer “offiziellen” Statistik immerhin gegen 530 Mrd. zu lesen, davon Griechenland mit minus 96 Mrd.€.

– Besonders großzügig lies ja das “B.R.D.”-Nullum die “Kunden” anschreiben. Bei einem “Eigenkapital” von 7 Mrd.€ ist der €urochimärentower in Frankfurt jedenfalls buchtechnisch “pleite” – und mit ihr die klotzige Bundesbank – wenn die Position auszubuchen ist, und es entstünden gemäß den “Anteilen” an dieser “Bank” Nachschußpflichten der “Anteilseigner”; im Falle des “freiheitlichsten Demokraten-`Staates` der Deutschen Geschichte” schlappe rund 200 Mrd.

Da wären wir dann bei rund 550 Mrd.€ “Haftung” der Zipfelmützen dank des kafkaesken Irrsinns rotgrünschwarzer Kleinfunktionäre.

Nicht berücksichtigt sind hier die griechischen Privatkredite in den Büchern der “Geschäftsbanken”, die wohl zuvorderst die “Grande Nation” betreffen (weshalb wohl flog die Person (mit dem Schwur, alles zum Wohle des Volkes zu tun) stante pede mit ihrem “Kanzlerairbus” (3/4 Mrd.€) dorthin? Sie hätte eben bei ihrem Broiler- und TK-Pizzaleisten bleiben sollen, denn wer zur Sonne aufzusteigen besessen ist, der wird sich die Flügel abbrennen).

Übrigens ist auch die “Finanzkrise” in SP + PORT nach wie vor ohne Lösung, siehe die spanischen “Cajas” (was ist aus denen und den aberzehntausenden unbesicherten Immobilien eigentlich geworden?), es wird nur Füllspachtel in den morschen Bau geschmiert.

Zudem sind, neben der Südschiene, sämtliche Staaten der “Ostschiene” de facto ebenfalls “pleite”, “staatlich” als auch privat (wer will, verschaffe sich im Baltikum einen Überblick).

Ein “bißchen” “IS” wird es für das enteierte €Uropa auch noch geben, dafür ist bereits jetzt gesorgt.

Das Pulverfaß mit der glimmenden Lunte ist also zum Bersten befüllt – währendessen das “offizielle Brüssel” vom €Uropäischen Mischvölker-Staat phantasiert.

Allerdings ist der Gang der natürlichen Dinge unerbittlich – je ausufernder die Entartung, desto gründlicher am Ende die Karthasis.

“Big Money” wird €Uropas Höllenfahrt jedenfalls zu nutzen wissen (Krieg auf die ein oder andere Weise), und hoffentlich, (als das vemutlich kleinere Übel) auch Peking und Moskau.

Eine allerdings reife Leistung, den reichsten Kontinent der Erde nur 50 Jahre nach dem Nachkriegswirtschaftswunder so gründlich zu zertrümmern, wie es in Friedenzeiten sonst nur in den Jahren der Pestepidemie stattfand.

Eben das zu allen Zeiten gleiche Ergebnis der “Staatskunst” der “gelernten Demokrat(t)en”.

Den Logenplatz in der Arena, der in erster Linie vom Überblick abhängt, sollten diejeingen, die ihn sich erkämpft haben, allerdings still genießen – trotz aller zu erwartenden schweren Unbilden.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Jetzt ist Zahltag — 4 Kommentare

  1. Pingback: 30 oder 100 Prozent! | Krisenfrei

  2. Der Schatten aus Braunau wirft lange Schatten, wo immer man hingeht.

    Hintergrund der griechischen Schulden

    http://www.voltairenet.org/article188048.html

    http://thinktank-watch.blogspot.com/2007/12/sir-anthony-fisher.html

    Auszug:

    Other IEA founders included Friedrich von Hayek , who at this point was at the University of Chicago; Keith Joseph , and RALPH HARRIS, a fellow of the British Eugenics Society which had earlier helped draft Hitler’s RACE LAWS.
    (Grosschreibung v. mir)

    IEA=Institute for Economic Affairs

  3. Pingback: Abwegige Gedanken | Krisenfrei

  4. Super Schreibe! Einfach bestens verständlich zusammengefasst.
    Unvorstellbar, der daraus resultierende Horror, der uns in seinen immensen Auswirkungen noch bevorsteht.

Kommentar verfassen