Strategie der Vernichtung

Kennt jemand einen deutschen Politiker, der auf seine Fahne geschrieben hätte, daß sich die Deutschen wieder als Deutsche in einer Nation empfinden, die stolz auf die Leistungen der Ahnen und das reiche kulturelle Erbe sind? In keinem anderen Land der Welt gibt es so viele Vaterlandsverräter. Seit beinah 120 Jahren arbeiten mächtige Kräfte daran, die Nation der Deutschen ein für alle Mal zu beseitigen. Es ist ein perfides System und es funktioniert perfekt. 70 Jahre lang haben sie die Deutschen mit Wohlstand schlaftrunken gemacht, mit einer in der Weltgeschichte einmaligen, beispiellosen Umerziehungs-Kampagne ihres Geschichtsbewußtseins beraubt und per Strafgesetzbuch jegliche Diskussion über die makabre Geschichtsklitterung unterbunden.

Daß diese Welt ein großes Irrenhaus ist, ist ohnehin klar, aber noch nie hat der Wahnsinn solche großen Ausmaße angenommen wie jetzt.

944400Nicht nur, daß die Deutschen eine Religionsgruppe in ihr Land gelassen und zum Großteil das Überleben dieser Gruppierung in Deutschland mit den eigenen Steuergeldern finanziert, obwohl der Prophet dieser Religionsgruppe die Deutschen abgeschlachtet hätte, nein, jetzt kopft die ganze Welt an die Türe von Deutschland und will mit durchgefüttert werden und Deutschland läßt sie alle rein und füttert sie mit durch.

Hat der Wahnsinn mit den Migranten noch nicht genügt, wird nun noch jede Ritze und jeder Winkel in Deutschland mit Asylanten aufgefüllt, damit so wenig Deutsch wie möglich in Deutschland übrig bleibt.

Wie selbstverständlich wird dem deutschen Volk einsuggeriert, daß es jetzt ganz offiziell alle Menschen die nach Deutschland kommen miternähren muß.

Wie selbstverständlich kamen so über 600.000 Asylanten nach Deutschland und werden, trotz der Tatsache, daß sie keinen Aufenthaltsstatus hier haben, weiter rundumversorgt.

Es gibt quasi gar keine Aufnahmebedingungen mehr, jeder der nach Deutschland will darf rein und jeder der erst mal drin ist, wird auch nie mehr abgeschoben.

Nun sind schon die nächsten 400.000 Asylanten in Richtung Deutschland unterwegs.

Hat es jemand nach Deutschland geschafft, ist er automatisch für immer Deutscher.

Die setzen sich alle ins Boot oder kommen per Flugzeug oder über Land und sagen: „Los, ernährt uns“ und „Gebt uns ein Dach über dem Kopf“.

Die Deutschen sagen alle: „Ja, nur hereinspaziert, wir ernähren alle die hier reinwollen, außer uns selbst.

„Es soll nämlich niemand sagen, daß die Deutschen nicht hilfsbereit wären und nicht ihr letztes Hemd für fremde Menschen hergeben würden. Sie opfern sogar die Zukunft ihrer Kinder dafür oder eher gesagt, lassen sich deren Land unter dem Arsch wegstehlen, nur damit niemand mehr sagen kann, daß die Deutschen noch Nazis wären. (Petra Raab)

Die Kollektiv-Schuld-These schwebt wie eine radioaktive Wolke über allen Bereichen des öffentlichen Lebens und hat nicht nur Politik und Kultur, sondern auch unsere Demokratie- und Moralbegriffe kontaminiert, selbst in gewissen linken und politisch korrekten Kreisen offenbaren sich klassische Selbsthass-Symptome. Kein Volk neigt dazu wie das deutsche, sich vor sich selbst zu schämen. Komplexbeladen und mental verbogen im Zeichen der so genannten „Political Correctness“ erleben wir eine Gesellschaft, die sich selbst erniedrigt, um allen gerecht zu werden. (Reinhard Uhle-Wettler in Vasallen – Das Unbehagen in der Republik)

Gottfried Dietze drückt es in seinen Briefen aus Amerika so aus:

Schuldgefühle wegen des Dritten Reiches haben, wie sich besonders offenkundig und Aufsehen erregend in der Asylantenfrage gezeigt hat, zu einer nervösen Fragerei geführt, ob man es den Ausländern und dem Ausland auch recht mache, währed man doch lieber darüber nachdenken sollte, was gut für Deutschlands Zukunft ist und zum Zwecker der Befreiung nun endlich mehr oder weniger ehrlich oder hypokritisch gezeigten Hitlerkomplexen den Laufpaß geben sollte, damit endlich wieder alles normal läuft und ein freies Volk auf freiem Grunde, auf seinem befreiten Territorium, stehen kann.

Licht-Koenig_LektuereSolange wir es zulassen, daß uns eine Politikerkaste regiert, die der Meinung ist, die Deutschen seien zu Reue, Scham und Buße verpflichtet, weil sie zugeschaut hätten wie in ihrem Namen furchtbare Verbrechen begangen wurden, und der Außenminister a.D. Joschka Fischer sogar sagen konnte:

Wenn man die Sache konsequent zu Ende denkt, muß man dem Versailler Vertrag eher vorwerfen, daß er nicht konsequent genut war. Er hat die Macht des preußisch-deutschen Militarismus nicht wirklich gebrochen.

Solchen antideutschen Unsinn können wir nur begegnen, indem wir den 8. Mai zum Tag des Widerstands gegen deutsche Schuld- und Bußkultur ausrufen. Die Lähmung der Deutschen durch fortwährende Unterminierung ihres Selbstbewußtseins muß aufhören. Die Volksvertreter haben die Interessen des Volkes zu schützen. Wer das mißachtet, macht sich am Grundgesetz (Artikel 20) schuldig.

Wie groß die Angst der herrschenden Kaste ist, daß das Volk seine Macht begreifen könnte, zeigt das hysterische Vorgehen gegen die Pegida-Bewegung, die es immerhin schaffte, in Dresden mehr als 20.000 Menschen auf die Straße zu bringen. Die Veranstalter haben sich einschüchtern lassen und ein neuer Ansatz ist (zunächst) nicht in Sicht.

Solange sich das Volk nicht rührt, wird sich nichts ändern.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Strategie der Vernichtung — 3 Kommentare

  1. Pingback: Der letzte Akt | Krisenfrei

  2. Hier im Land gibt es keine deutschen Politiker, sondern nur bundesdeutsche Politiker. Die immer noch existierende BRD ist aber nicht Deutschland.
    Deutschland wird immer noch im Auftrag der Alliierten verwaltet.
    Es wird alles dafür getan, damit Deutschland nicht souverän wird.

    • Bring die Leute nich durcheinander, Depp!
      Deutschland ist Deutschland, wird regiert von Vaterlandsverrätern, alle Parteien sind aufzulösen und die verantwortlichen Politiker hinzurichten!
      Und zwar schleunigst, sonst sind wir verloren…

Kommentar verfassen