Wo Amerikas Flugzeuge sterben

Davis-Monthan Air Force Base liegt in Tucson, Arizona. Mit einer Fläche von mehr als 10 Quadratkilometern hat sie die Fläche von etwa 1.870 Fußballfeldern. Die Basis untersteht der 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group, kurz AMARG, auch bekannt als „boneyard.“

In ihrer Höhenlage von 2550 Metern herrscht eine niedrige Luftfeuchtigkeit von 10% -20%. Die magere Niederschlagsmenge von 11″ pro Jahr und  fester alkalischer Oberfläche gibt es hier optimale Bedingungen, um Korrosion zu vermeiden und man braucht keinerlei Oberflächenbefestigung, um massive Objekte zu bewegen. Der perfekte Ort für den größten Flugzeug boneyard in der Welt, mit einem Inventar von mehr als 4.400 Flugzeugen.

Davis-Monthan ist der logische Standort, um langfristig Flugzeuge auszuschlachten oder für eine mögliche Wiederverwendung „einzumotten“. Die Geologie der Wüste ermöglicht es, selbst schwerste Flugzeuge leicht zwischen den einzelnen Abstellplätzen zu bewegen.

Die Aufgabe von AMARG begann nach dem Zweiten Weltkrieg und dauert bis heute an.

Satellitenaufnahme der AMARG:

Eine kurze Geschichte des weltweit größten Militärflugzeug-Friedhofs.

AMARG wurde 1946 als 4105. Army Air Force Einheit gegründet, um B-29 und C-47 Flugzeuge abzustellen. Allein bis Mai 1946 wurden an diesen Ort mehr als 600 B-29 Superfortress und 200 C-47 Skytrain verfrachtet. Einige wurden konserviert und später für den Koreakrieg nochmals aktiviert, andere verschrottet.

Im Jahr 1948 wurde die Einrichtung zum 3040. Aircraft Storage Depot umbenannt.

Im Februar 1956 kamen die ersten Convair B-36 Flugzeuge nach Davis-Monthan AFB zur Verschrottung. Die gesamte Flotte von 384 „Friedensstiftern“ wurde demontiert – bis auf vier überlebende B-36, die für Freilichtmuseen aufgehoben wurden.

Im Jahr 1965 wurde das Depot nochmals umbenannt zum Military Aircraft Storage and Disposition Center (MASDC) und mit der Abwrackung aller Flugzeuge der US-Streitkräfte (nicht nur der Air Force) beauftragt. Die US-Marine hatte bis dahin ihren eigenen Boneyard am Naval Air Station Litchfield Park at Goodyear, Arizona for Navy, Marine and Coast Guard aircraft betrieben. Im Februar 1965 wurden die ersten rund 500 Flugzeuge von Litchfield Park nach Davis-Monthan AFB verlegt. NAS Litchfield Park wurde schließlich im Jahr 1968 geschlossen.

Die letzten Air Force B-47-Jet-Bomber wurden Ende 1969 in den „Ruhestand“ versetzt und die gesamte Flotte in Davis-Monthan demontiert, mit Ausnahme von etwa 30 Stratojets, die zur Besichtigung im Freilichtmuseen aufgehoben wurden.

In den 80er Jahren begann man im Zentrum mit der Demontage von  Interkontinentalraketen, bzw. mit ihrer Regenerierung  für eine Wiederverwendung für Satellitenstarts. Eine nochmalige Umbenennung in Aerospace Maintenance and Regeneration Center (AMARC) fand statt.

In den 90er Jahren wurde das Zentrum, in Übereinstimmung mit der START-I-Vertrag, mit der Verschrottung von 365 B-52 Bombern beauftragt. Der Vorteil dieses Platzes lag darin, daß es für Russland ein Leichtes war, per Satellit die Einhaltung der Abmachung zu kontrollieren. Zunächst wurden die B-52  mit einer 13.000-lbs-Guillotine und einem Kran in Stücke zerhackt. Später hat man mit K-12 Rettungssägen die Sache „pietätvoller“ erledigt. Diese bessere Technik bescherte AMARG eine Fülle rettenswerter Ersatzteile.

Im Mai 2007 wurde die Leitung über AMARG der 309th Maintenance Wing übertragen und das Zentrum in 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group umbenannt.

Heute ist Davis-Monthan landen bei der 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group (AMARG), dem einzigen Flugzeug-Friedhof und Recycling-Platz, alle überschüssigen Militär- und Regierungsflugzeuge. Rund 550 Menschen sind hier mit Flugzeugen von Air Force, Navy, Marine Corps, Küstenwache, der NASA und anderen Regierungsbehörden beschäftigt.

Eine weitere Aufgabe der  AMARG ist es, die Umwandlung alter Kampfjets wie  F-4 Phantom II und F-16 in Luftzieldrohnen zu unterstützen. AMARG dient auch zur Unterstützung des Nationalmuseums der United States Air Force und speichert Werkzeuge für out-of-Produktions von Militärflugzeugen.

Das Gelände der AMARG ist ein streng bewachter Platz; hier hat niemand Zutritt, der nicht offiziell auf dem Platz beschäftigt ist. „Zaungäste“ haben bei einer Bus-Tour Gelegenheit, des weltweit größte Flugzeug-Mausoleum zu besichtigen.

Nachstehend ein umfangreiches Fotoarchiv  dieser letzte Ruhestätte für Tausende amerikanischer Kampfflugzeuge.

Luftaufnahme der Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard.

Aerial view of aircraft in storage at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

Aerial view of aircraft in storage at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

Aerial view of aircraft in storage at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

Aerial view of aircraft in storage at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

C-141 and B-52 aircraft at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

Aerial view of C-130 aircraft at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

Another aerial view of C-130 aircraft at Davis-Monthan Air Force Base AMARG boneyard

Aerial view of aircraft in storage at Davis-Monthan Air Force Base AMARG circa 2011

Aerial view of work areas at Davis-Monthan Air Force Base AMARG

C-5A Galaxy transports in storage at Davis-Monthan Air Force Base AMARG

C-5A Galaxy reclamation at Davis-Monthan Air Force Base AMARG

A-10 Thunderbolts parked at Davis-Monthan Air Force Base AMARG

B-1B Lancer bomber in storage at the Air Force Materiel Command’s

Boeing C-135 S/N 91518 parked on Celebrity Row at AMARG

United Air Lines Boeing 727-100, S/N N7004U, built in 1963, on display at Davis-Monthan AMARG’s „Celebrity Row“

U.S. Air Force C-22A Transport, S/N 84-0193 … variant of the Boeing 727 … parked on Celebrity Row at AMARG

F-4 Phantom II fighters in desert storage at Tucson, Arizona, AMARG

F-111 Aardvarks in storage at AMARG

KC-135 aircraft at Davis-Monthan Air Force Base AMARG in October, 2012

Fairchild Republic A-10 Thunderbolt II on display on Celebrity Row at AMARG at Davis-Monthan AFB

Hundreds, if not thousands, of junked or stored airliners form a surreal view amid the harsh landscape in Mojave, and all the major commercial airliner manufacturers – Boeing, Airbus, McDonnell Douglas and Lockheed Martin – are well represented.

Zusätzlich zu den oben gezeigten Boneyards gibt es viele weiter aktive und inaktive Orte, an denen Tausende von Flugzeugen und Kampfjets abgestellt und ausgeschlachtet werden. Viele dieser Plätze sind nicht zugänglich.

copyright und Original-Artikel

 

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Wo Amerikas Flugzeuge sterben — 1 Kommentar

  1. Pingback: Das weltgrößte Flugzeug-Mausoleum | Krisenfrei

Kommentar verfassen