Patriotismus ist heute zu wenig!

In Zeiten umfassender und totaler Volks-Feindlichkeit unserer Volks-Zertreter sollte man statt „Patriotismus“ besser nur noch von kollektiver Selbstverteidigung sprechen [natürlich auch individueller mit Geldanlagen außerhalb des Falschgeldsystems oder meinetwegen Auswanderung]. Ein transatlantischer und EUropäisch-volldevoter Exekutionsclub namens „Bundesregierung“, der das Volk aktiv und „i.A.“ fremder Mächte vollbespitzelt und voll-überfremdet, muß bekämpft werden.

Am 13.05.2015 fiel die Entscheidung in Brüssel:

a) jedem (Zitat) „schutzbedürftigen Flüchtling“ (also damit JEDEM, der auch nur BEHAUPTET, diesen superdehnbaren Begriff zu erfüllen) einen legalen Aufenthaltsstatus in EUropa zu geben …

b) … dies NICHT nach dem bislang in EURopa sakrosankten Schlüssel (27% der Folgen/Kosten bei D) zu tun, sondern nach einem völlig neuen Schlüssel auf Basis Bevölkerungszahl, BIP und Arbeitslosenquote, der effektiv bei D dann 50%-70% der nun „legalen“ Bereicherer betragen wird! England und viele andere haben übrigens eine opt-out-Klausel bekommen!

Diese News wird in ganz Afrika, halb Arabien und im Balkan massiv gefeiert. Kommendes Jahr wird Europa 2-3 Millionen solcher „Verfolgten“ haben – D davon wie gesagt 50-70%.

Das Ganze ist ein dramatisches Abrücken vom bisherigen „Asylanten“-Begriff – denn Asylanten mußten immerhin eine Rechtsvorschrift erfüllen, um einen legalen Aufenthaltsstatus erlangen zu können (derzeit in 1-2% der Fälle). Der „schutzbedürftige Flüchtling“ dagegen ist nicht definierbar – und das ist natürlich gewollt. Aus dieser neuen Emigranten-Qualität wird unvermeidlich ein neues gigantisch hohes QUANTITÄTSNIVEAU werden! Ein völlig neues afrikanisches Hamburg dürfte mittelfristig jedes Jahr hinzukommen. Und ein albanisches Frankfurt obendrein.

Die „deutsche Staatbürgerschaft“ wird dann völlig entwertet sein, da es dann kein kulturell oder sprachlich irgendwie als Einheit erkennbares „Deutschland“ mehr geben wird. Höchstens das der Umma und/oder der NWO, Verwaltungsbezirk Mitteleuropa – das könnte natürlich sein. Vieles von dem, was wir eigentlich nicht wissen sollten, wurde längst veröffentlicht.

Anmerkung: Spätestens mit dem in Kürze stattfindenden Zusammenbruch des Weltfinanzsystems endet die jetzt offiziell von Brüssel beschlossene biologische Ausrottung der europäischen Völker. Der umettiketierte Hooton/Morgenthau-Plan und seinem Muster von Coudenhove-Kalergi wird nicht mehr durchführbar sein. Das Junkersche Salamischeibenmodell  endet. Ob sich indigene und fremde Bevölkerung dann gegenseitig abschlachten, ist vorstellbar und könnte mit zur Strategie zählen. Es wäre eine besonders abartige Spielart der im 20.Jahrhundert unter Hekatomben im Zeichen des „Menschheitsglücks“ hingeschlachteter Opfer allerorten gescheiterter Hochfinanz-Experimente des Bolschewismus/“Kommunismus“ – ein modifizierter Bolschewismus unter bunter Maske mit Kredit“geld“, Discounter, Konsum, Trash-Unterhaltung und Leasingblechsmartie nach der Sackgasse des „Sozialismus in einem Land“, der als verlottertes Relikt der Stalin-Aera bis zur dessen konzertierter Abwicklung Ost-Europa bis 1989 noch prägte. Trotzkis „Weltrevolution“ in ihrer reinen, anti-nationalstaatlichen Form mit dem Endziel der Vermatschung der Völker und der Errichtung des mammonistischen Welt.

124719743__399033cDie autochthonen „Bürger“ der aufzulösenden Nationalstaaten stellen sich bereits ideologisch-doktrinär im System als gefährliche Elemente dar. Daß die „christlichen“ Kirchen, denen der Nationalstaat und die Aufklärung einen für ihre Priesterkasten existenzgefährdenden Abstieg bescherte, im Dunstkreis dieser Ideologie Morgenluft wittern und eilends auf den Geisterzug aufspringen, wundert nicht. Freimaurer waren stets kommunistisch und universell nach ihren Zielen und Strukturen. Denn was heißt denn – „Kommunismus“ ? „Nehme es von Deinem Nächsten.“ Wobei sich die Priester natürlich das allergrößte Stück abschneiden. Dieses primitive Mantra verfängt aber nur bei denen, die nichts haben. Um es wirkmächtig zu gestalten, ist eine allseitige Verelendung zwingend. Insofern ist der (temporäre) Schulterschluß nur logisch. Wer die eigentlichen Träger des kommunistischen Gedankens zu allen Zeiten gewesen sind, bedarf hier nicht eigens der Erwähnung. (…)

Das sind die Probleme, die ein Höcke (ef-magazin.de) wenigstens ANSPRICHT (in gemäßigten Worten) – ein Lucke in seiner Machtgeilheit und peinlichem Kotau vor der political correctness und den Mainstreammedien dagegen vollsystemisch verschweigt. Nach den Katastrophen zweier Weltkriege nun die dritte Katastrophe.

Patriotismus war gestern. Notwehr ist heute!

=> Letztlich ist es egal, WER hier „Stop“ sagt und die Alternativen für Deutschland fordert. Ob man nun pro-AfD ist oder sich „Patriot“ nennt, ist am Ende egal. Der suizidale Wahnsinn muß einfach gestoppt werden! Inzwischen ist es auch egal, WIE, Hauptsache schnell! Diese Themen sind ab sofort wichtiger als alle liberalen Debatten. Solange der Leviathan des Maximalstaats sein Falschgeldfutter in unbegrenzter Höhe hat, stoppt den  kein Marktgesetz. Jedenfalls nicht vor dem ultimativen Exitus des alten, lebenswerten Europas. In einem durch Falschgeld dysfunktionalen Markt und der entsprechend dysfunktionalen Gesellschaft wirken die Selbstreinigungskräfte des Marktes zu langsam.

Der ultimative Exitus des alten, lebenswerten Europas rückt in greifbare Nähe.

Quelle: ef-magazin.de

siehe auch Handelsblatt

Bitte teilen! 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Patriotismus ist heute zu wenig! — 1 Kommentar

  1. Pingback: Notwehr ist angesagt! | Krisenfrei

Kommentar verfassen