Demnächst Matthäii am Letzten

Polen hat am 07.05.2015 eine vorgesehene Anleihen-Auktion abgebrochen. Auch in den übrigen Euro-Ländern fliehen seit Tagen Anleger aus dem Bondmarkt. Sobald die großen Anleger wie Lebensversicherungen von ihren Staatsanleihen trennen, ist das Desaster nicht mehr aufzuhalten. Alle europäischen  Lebensversicherer gemeinsam halten Bonds im Volumen von 4,4 Billionen Euro.

Bislang haben sich die Anleger zu sehr auf die EZB fokussiert. Doch der Einfluss der EZB geht zu Ende. Weltweit droht das Feuer der Zentralbanken zu erlöschen. Gefährlich ist die Ansteckungsgefahr durch eine Staatspleite Griechenlands; und die ist näher denn je.

In der Nacht vom 07./08. Mai gab es einen Flash-Crash an den Bondmärkten. Das regelrechte Gemetzel konnte durch den Computerhandel gerade noch durch verhindert werden. Das kann sich jetzt täglich wiederholen. Während man den überschaubaren Goldmarkt seit Jahren manipulieren kann, dürfte das am Bondmarkt kaum möglich sein. Die Dimensionen an den Bondmärkten sind mit denen der Goldmärkte nicht vergleichbar.

Was sich derzeit auf den Bondmärkten abspielt, macht sogar die Redakteure bei der WELT nervös.

gefunden bei KWN http://kingworldnews.com/losses-will-be-devastating-triggering-a-derivatives-blow-up-and-worldwide-collapse/

gefunden bei KWN
http://kingworldnews.com/losses-will-be-devastating-triggering-a-derivatives-blow-up-and-worldwide-collapse/

Vergessen wir nicht: An den Bondmärkten hängen die Derivate-Märke. Hier geht es um rund 600 Billionen Dollar – reine Luft-Wetten, deren Gegenparteien ganz schnell insolvent werden. Sobald die Gegenparteien die Hosen runter lassen müssen (Margin-Calls), ist Mathii am Letzten und damit die Staatsfinanzierung mittels Entertaste auf ihren Schuldenkonten beendet.

 

Bitte teilen! 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar verfassen