Verschwörung am Himmel?

Chemtrails sind Streifen, die bei feuchtkalter Luft entstehen, wenn sich Wasserdampf in den Abgasen des Flugzeugs verflüssigt. So erklären es Wissenschaftler, so sagt es der Deutsche Wetterdienst (DWD) und eben auch das Umweltbundesamt. (Auszüge aus bento)

Wer´s glaubt, hat das Denken aufgegeben:

  • „Wie kann man so lügen mit dem Bewusstsein, dass man selbst auch vergiftet wird… Hauptsache Geld fließt…“.
  • „Nur mal so..diese Lüge vom Bundesumweltministerium wird von einem Politikdarsteller unterstützt…hmm“.
  • „Es findet eine schleichende Vergiftung statt, die nicht mehr weg zu diskutieren ist.“
Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow hat ein Bild des Umweltbundesamts auf seiner Facebook-Seite. Das Bild zeigt ein Flugzeug am Himmel, dahinter die typische weiße Spur: Kondensstreifen.

Ramelow wusste, was ihn erwartet. „Ich habe es einfach nur eingestellt und gewartet, wann der Irrsinn losgeht“, kommentierte er unter einen der vielen Beiträge zu seinem Post.

Achtung, Chemtrails!

Der Irsinn: Damit meinte er die Menschen, die sagen, dass manche Kondensstreifen auffällig lange am Himmel zu sehen und deshalb nicht auf natürliche Weise entstanden seien. Dabei handle es sich vielmehr um Chemtrails, ein vom englischen Wort für Kondensstreifen (contrails) abgeleitetes Wort: Die Chemtrails sollen aus Spuren von giftigen Chemikalien wie Aluminium bestehen, mit denen die Atmosphäre besprüht werde. Sie vermuten dahinter ein Geheimprojekt, mit dem die Menschen gefügig gemacht werden sollen, damit die Eliten ungestört ihren geheimen Machenschaften nachgehen können: eine ganz große Verschwörung.

Wie viele Anhänger dieser Theorie es gibt, ist nicht bekannt. Sie finden sich nicht nur in Foren im Internet, sondern organisieren sich auch in Bürgerinitiativen wie „Sauberer Himmel“. Letztere gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz und in Südtirol. Verbreitet ist die Theorie auch in den USA. Aufgekommen sein soll sie Anfang der neunziger Jahre im Zusammenhang mit Überlegungen zu sogenanntem Geo-Engineering. Damit werden technische Verfahren bezeichnet, mit deren Hilfe der Mensch direkt in das Klima eingreift, beispielsweise im Kampf gegen den Klimawandel (Spektrum der Wissenschaft).

Ein bisschen Geo-Engineering

Den Chemtrails-Theoretikern zufolge werden die versprühten Stoffe nämlich auch dazu benutzt, um das Wetter zu beeinflussen. Grundsätzlich handelt es sich bei Geo-Engineering nicht sofort um Unsinn. Unter Wissenschaftlern sind einige Ideen im Gespräch, wenn sie auch umstritten sind (Süddeutsche). Zum Beispiel gibt es folgende Überlegungen:

  • Sonneneinstrahlung mit Hilfe eines Schirms aus Schwefels abschwächen.
  • Kohlendioxid mit Hilfe von Kraftwerken unter der Erde speichern.
  • Den Ozean mit Eisen „düngen“, damit Algen sich vermehren und Kohlendioxid aufnehmen.

Experimente mit Geo-Engineering gibt es bereits, etwa in den USA. Die Bundesregierung gab 2012 bekannt, Versuche von Geo-Engineering nicht verfolgen zu wollen (SPIEGEL ONLINE). Belege, dass Regierungen Gift in die Luft sprühen lassen, um Leuten zu schaden, gibt es nicht. Lange sichtbare Kondensstreifen liegen Wetterforschern zufolge einfach an Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit (Zeit Online).

Bodo Ramelow erklärte seinen Beitrag später in den Kommentaren mit Sarkasmus: Außerirdische hätten ihn zum Posten des Bildes gezwungen.

Ob Außerirdische oder Geo-Engineering, beides ist schlicht Volksverdummung.
Chemtrails dienen militärischen Zwecken. Es geht um die erdumspannende Verbreitung bestimmter Langwellen, mit denen zugleich mehrere Ziele erreicht werden sollen.
Die unheimlichen Wolken der dritten Art, die unseren Himmer versauen, bestehen aus einem Cocktail giftigster Substanzen. Sie zerstören Nervenzellen, und über das erdumspannende Netz für die Weiterleitung extrem langer Wellen läßt sich ein ganz anderes System von Geo-Engineering verwirklichen, als uns von den Wettermachern erzählt wird.


Chemtrails existieren DOCH!

Hills, Frank
Angesichts der in diesem Buch beschriebenen Tatsachen kann niemand mehr ernsthaft leugnen, daß unsere Oberen uns den atomar-chemisch-biologischen Krieg erklärt haben! So wird aufgezeigt, daß die riesigen, im Auftrag der US-Regierung im entfernten Alaska errichteten HAARP-Antennen unter anderem für das schwere Erdbeben in Japan am 11. März 2011 verantwortlich waren, das durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima eine beispiellose nukleare Verseuchung zur Folge hatte. Welche Rolle spielen die Chemtrails, jene mit zahlreichen gefährlichen Stoffen angereicherten Pseudo-Kondensstreifen bei diesen teuflischen Machenschaften? Erfahren Sie hier, wie weit die Militarisierung des Planeten Erde bereits fortgeschritten ist und warum der Wetterkrieg längst zu unserem Alltag gehört!


Neben dem großen Teilchenbeschleuniger LHC des europäischen Kernforschungszentrums CERN gibt es wohl keine Maschine; kein wissenschaftliches Experiment das laut gewissen Kreisen so viel Schlimmes auf unserer Welt anrichtet wie HAARP. Während der LHC die Welt durch schwarze Löcher untergehen lassen soll (was nicht stimmt) soll HAARP ein fieses Experiment der amerikanischen Regierung zur Kontrolle von meteorologischen und geologischen Phänomenen sein. Egal ob irgendwo ein Vulkan ausbricht, die Erde bebt, am Himmel Lichter zu sehen sind, Dürre zu Waldbränden führt, ja sogar der Klimawandel: glaubt man der esoterischen Szene dann stecken dahinter eine Geheimorganisation, die HAARP auf diese Art und Weise als Waffe einsetzt. Und die Vorstellung, eine dunkle Elite würde Welt und Wetter auf technische Art und Weise manipulieren ist nicht nur auf irgendwelche Spinner in Internetforen beschränkt – wie wir vor einiger Zeit gesehen haben, ist diese Ansicht selbst unter “gebildeten” Leuten verbreitet. Es wird also langsam mal Zeit, das Thema HAARP hier ausführlich zu bearbeiten. (Mehr)

Der Name HAARP steht für High Frequency Active Auroral Research Program. Offiziell handelt es sich hierbei um ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen eingesetzt werden. Nach offizieller Darstellung geschieht dies zur Untersuchung der oberen Atmosphäre sowie der Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation. Die Funktionsweise dieser Anlage bietet aber auch enorme Möglichkeiten globaler Manipulation, wie einsehbare Patente bezeugen. Wie funktioniert HAARP?

Sind die Streifen und der häufig milchig erscheinende Himmel tatsächlich das Resultat eines weltweiten Klimaexperiments?

Overcast ist ein bahnbrechender Dokumentarfilm über ein Phänomen, das für die meisten von uns nicht ungewöhnlich ist: Flugzeugstreifen, die sich zu Wolken ausbreiten und in der Folge den Himmel sowie die Sonne bedecken. Doch für einige Menschen handelt es sich dabei um das größte Umweltverbrechen der Menschheitsgeschichte.

Wissenschaftler haben – basierend auf Ideen, die auf das Jahr 1974 zurückgehen – eine spezifische Technologie entwickelt, das Klima künstlich zu beeinflussen. Flugzeuge könnten schädliche Chemikalien in der Atmosphäre versprühen und somit einen Teil des Sonnenlichts von der Erde fernhalten.

Könnte es sein, dass diese Geoengineering Technologie bereits seit mehreren Jahren eingesetzt wird ohne das Wissen und Einverständnis der Bevölkerung? Sind die Streifen und der häufig milchig erscheinende Himmel das Resultat eines Klimaexperiments?

Seit über einem Jahrzehnt gibt dieses Phänomen Anlass für heftige Kontroversen und Spekulationen. Overcast greift diese schonungslos auf und dokumentiert das scheinbar unmögliche Unterfangen, eine klärende Antwort auf die Frage zu finden, ob wir tatsächlich besprüht werden oder nicht.

DVD, ca. 79 Min.

Bitte teilen! 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar verfassen