Krieg gegen das Volk

Krieg beginnt immer mit vereinzelten Kampfhandlungen. Dem voraus gehen immer Provokationen. VOR diesen stehen politische Programme.
Foto: dpa / Reposting von krisenfrei.de

Das Programm umzusetzen, mit dem die Deutschen gegenwärtig in den Abgrund geritten werden, ist Aufgabe von Angela Merkel. Sie hat sich selbst dafür entschieden und einen diktatorischen Plan dazu gefaßt.

Es war nach den Wahlen 2009 als sie Adenauers Wort vom „Durchregieren“ neu belebte. Damals hat sie die FDP als Koalitionspartner verhungern lassen. Inzwischen ist sie klüger und degradiert Koalitionspartner und Schwesterpartei zu Vollstreckern ihrer Politik. Wer aufmuckt, wird blitzschnell zurück auf Linie gezwungen. Man denke nur, wie oft Horst Seehofer seine rebellischen Vorhaben in der Versenkung verschwinden ließ.
117903Merkel setzt brachial ihre Aufgabe um. Kein Landrat, Bürgermeister, Staatsanwalt, Richter, Caritashelfer oder sonstwer, hat das Recht, Politik auf eigene Faust zu betreiben und gegen die Beschlüsse der Kanzlerin zu handeln. So versteht diese Frau Demokratie, so hat sie es von Kind auf unter Honnecker gelernt.
Honnecker hatte Mielke, der jeden Widersacher auf subtile Art ruhig gestellt hat. Die „Stasi“ der Merkel hat gleich mehrere Gesichter. Wer sich ihrer Weisungsbefugniskette widersetzt, oder sich einfach nur nicht bewährt, verliert seine Arbeitsstelle, wird mit Hilfe der Medien ruiniert, im schlimmsten Fall wird ihm ein Rechtsverfahren angehängt, das seine bürgerliche Existenz bedroht (siehe Edathy). Die Medien sind ihr Propagandaministerium oder Stasi-Abteilung. Beste Beispiele sind die Kampagnen gegen AfD (Rufmord Petri) und Pegida (Festerling-Bashing).

Inzwischen ist die Stunde der Provokationen verstrichen. Das Land ist im Krieg. Viele Menschen haben die Schnauze gestrichen voll. Noch sind es erst vereinzelte Kampfhandlungen. Noch brennt erst das eine oder andere Asylheim. Noch gibt es keine Opfer. Merkels ALTERNATIVLOS-Politik wird schon bald solche Opfer fordern. Ohne Provokationen von Antifa und linkem Mob.

31901006zWer Wind sät, wird Sturm ernten, wer nach Krieg schreit, wird Gewalt und brennende Häuser erleben. Das ist so im Krieg. Im Krieg, den Merkel den Deutschen erklärt hat.

Anleitung zum Bürgerkrieg ist ein poetischer Kampfaufruf: „Die Brüche und Schwächen des ‚Imperiums‘ treten deutlich hervor. Hier setzen die Autoren an: Sie rufen auf zum Widerstand, zum Bürgerkrieg. Darum geht es: Erkennbarkeiten zu produzieren, die zum Handeln befähigen. Es geht nicht darum, Recht zu haben. Recht zu haben bedeutet wenig. Etwas verändern zu können bedeutet alles. Wir müssen dahin kommen, konsequent im Interesse der Menschheit zu handeln.“

Wie leichtfertig die Merkel-Politik solche Gefahren heraufbeschworen hat, spricht der Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen in seiner Rede auf dem Europäischen Polizeikongreß am 24. Februar 2016 deutlich an.
In der Diskussionsrunde, die auf dem gleichen Kongreß stattfand, verlangt besondere Aufmerksamkeit der Redebeitrag von Joachim Herrmann (Innenminister Bayern).
Der Berliner Innensenator Frank Henkel erklärt, daß aus Sicherheitsgründen die traditionelle 1.Mai-Veranstaltung in Berlin Kreuzberg in diesem Jahr abgeblasen wird.
Der Terrorismusexperte Jörg Trauboth äußert sich bei Phoenix in der anschließenden Diskussion über die Reden auf diesem Kongreß und meint, wir müßten uns an eine erhöhte Gefahr von Terroranschlägen gewöhnen und mit diesen latenten Gefahren entspannter umgehen. Nicht aufregen, wenn wie im Westjordanland jederzeit irgenwo eine Bombe in UNSEREM LAND hochgeht und uns zerfetzt. Vor ein paar Jahren mußte man in diesem Land nicht mal die Haustür abschliessen – so ein User von hartgeld.com.

Die meisten Migranten haben bei ihrer Einreise nach Deutschland keine gültigen Ausweispapiere, so der Bundesinneminister gegenübe der Berliner Morgenpost:

„Ein gewisser Anteil der Migranten verfügt nicht über erforderliche Personaldokumente“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. „Im Januar 2016 betraf dies etwa 77 Prozent aller durch die Bundespolizei im Grenzraum festgestellten Migranten.“

Der stellvertretende AfD-Chef Alexander Gauland hat die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf kritisiert: „Wir können uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen“, sagte er dem „Zeit Magazin“. „Wir müssen die Grenzen dicht machen und dann die grausamen Bilder aushalten.“ Gauland verglich die Flüchtlingskrise in Deutschland mit einem Wasserrohrbruch: „Man kann sich nicht einfach überrollen lassen. Einen Wasserrohrbruch dichten Sie auch ab“, so der AfD-Politiker.

Bedauern oder Klagen helfen nicht mehr, die Zeiten der Verharmlosung und des Schönredens sind vorüber. Vorüber sind auch die Zeiten der trickreichen Versuche des Durchregierens auf dem Weg zu mehr Europa.
Der Plan zur unumkehrbaren europäischen Integration ist dank der Flüchtlingskrise gründlichst gescheitert. Klafften bei der oberflächlichen Bewältigung der Finanzkrise bereits die nationalen Interessen auseinander, so ist das europäische Tischtuch bei der Verteilung der Flüchtlinge endgültig zerrissen.
Kultur und Umgangsformen gehen nicht nur in Teilen Sachsens den Bach runter, auch unter den Europäern wird Merkel zunehmend isoliert.
Durchregieren von Berlin aus funktioniert eben nicht in London, Warschau, Prag oder Paris. In Griechenland hat man Merkel vor zwei Jahren schon mit schwarzem Oberlippenbart und Hakenkreuz-Armbinde abgelichtet.
Nicht mehr lange, und es kommt zum flächendeckenden Krieg mit der aufbegehrenden Bevölkerung. Die Bundeswehr wird für ihren Einsatz im Innern bereits trainiert.
Was die USA bereits praktizieren, wird auch hierzulande geschehen. Falsche Identifizierungen mit Hilfe von Big Data werden vielen Menschen das Leben kosten. Die Identifizierung von Staatsgefährdern als Drohnenziel basiert nicht mehr auf menschlichen Informationen, sondern auf Algorithmen, wie der ehemalige NSA- und CIA-Chef Michael Hayden kurz und knapp offenbarte: „Wir töten Menschen auf der Basis von Metadaten“.

46057944zEine in mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnungen übersetzte Annäherung ist eine dramatische Vereinfachung.
Datenanalytiker Markus Morgenroth Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich! S. 107

In einer Schlacht gibt es immer mindestens zwei Parteien. Ob Merkels Strategie wirklich aufgeht, entscheidet am Ende nicht die Zahl der Toten, sondern die Zahl derjenigen, die sich ihr entgegenstellen.

Bitte teilen! 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Krieg gegen das Volk — 4 Kommentare

  1. War es je anders ?
    Lediglich die Mittel haben sich geändert, nicht aber die Methoden !

    Wir sollen “ relaxt“ auf den Terror von außen reagieren, einem Terror der durch die Flutung mit nicht zu identifizierenden „eingeladenen Gästen“ geradezu gezielt installiert wurde ?

    Terror, Notstandsgesetze, Bürgerkriege usw. … – was die sogenannten Verschwörungstheoretiker seid ewigen Zeiten versuchen zu vermitteln – wird mal wieder – mehr und mehr offensichtliche Realität.

    Was nützen Verfassungen, Menschenrechts-Charta, Grundrechte oder Grenzschutz (!) wenn allesamt nicht mehr das Papier wert sind auf dem sie gedruckt wurden ?

    Da bekommt der Spruch “ Lügen wie gedruckt“ ja weit mehr Berechtigung als nur Lügenpresse – es müsste heißen Lügen- Politik ! Lügen- Religion(en) !! – und DIE liegen im uralten Bett … unter einer Decke !!!

    Nur ein Beispiel : was blieb denn übrig von der französischen Revolution ? Schaut euch F im Heute an … …

    Was hat D an Spitzen ( BKin u. BP) vorgesetzt bekommen ?!? ( “ Fuck the EU“ begann laaaaange vor der Ukraine …

    Und ja, es gibt immer mindestens zwei Parteien innert einer Schlacht, eben der ewige Kampf zwischen “ dem Gut und dem Böse“, zwischen “ dem Licht und dem Dunkel“ …

    Seit mindestens Horus fehlt das zweite Auge … … Jeder der auch nur eine Ahnung davon hat wie sehr die Sicht eingeschränkt ist wenn ein Auge fehlt wird verstehen was ich ausdrücken möchte.
    Aus diesem Grund habe ich den “ Slogan“ des ZDF : “ … mit dem Zweiten sieht man besser“ sofort (!) als das erkannt was er ist : der Versuch zu suggerieren man hätte das fehlende Auge gefunden … …

    Ähm … das “ zweite Auge“ sind die Völker ! Aber die werden ja systematisch, in regelmäßiger Rotation … geblendet.

    “ Dunkel-Deutschland“ … wie schön und bunt ist im Gegensatz dazu die Welt derer, in der schon für kleinste Vergehen mindestens Hände/Füße abgehackt werden – oder aber gleich auch der Kopf, wo Steinigungen zum allgemeinen … Ereignis gehören ?

    Ähnelnd der Zeiten wo Menschen Löwen zum Frass ( unter Jubeln aus den Rängen des Publikums ) geworfen wurden, Vierteilen, Pfählen, Kerker, Folter , Scheiterhaufen usw. praktiziert wurden. Stets wem nutzend ?

    Es bleibt dabei : nur die Methoden haben sich geändert, man geht eben “ mit der Zeit“ .

  2. Frau Merkel führt keinen Krieg gegen das eigene Volk.
    Das deutsche Volk ist nicht ihr Volk.
    Frau Merkel ist Jude und ihr Volk ist das jüdische Volk.
    Die Juden haben bereits 1933 dem deutschen Volk den Krieg erklärt. Wohl gemerkt dem deutschen Volk und nicht dem Hitler- Regime.
    Für die Juden sind wir ein feindliches Land. Deutschland muss vernichtet werden.
    Da es nach dem 1. und dem 2. Weltkrieg nicht gelungen ist, soll nun die Überfremdung die deutsche Identität auslöschen.
    Wir haben Volksverräter an der Spitze unseres Staates, deren Ziel darin besteht die deutsche Nation auszumerzen.
    Und das im Auftrag des internationalen Finanzkapitals. Des Finanzskapitals, welches von den Zionisten beherrscht wird und die dem amerikanischen Staat steuern. Amerika tut genau das, was Rothschilds und Co. verlangen.
    Merkel ist nur eine kleine, aber im Augenblick wichtige Randfigur in dem Getriebe der Mächtigen dieser Welt.
    Sie macht ihre Arbeit ausgezeichnet. Noch nie wurde ein Land in derartiger Geschwindigkeit destabilisiert. Sie vollbringt wirklich Höchstleistungen. Nicht im Dienste des deutschen Volkes, sondern im Dienst des zionistisch bestimmten Finanzkapitals.
    Eine Welt ohne Zionismus = Frieden
    Die wirklichen Kriegsteiber sind die Macht- und Geldgierigen Zionisten der Wallstreet
    Klicken Sie hier um zu ändern –

Kommentar verfassen