Satiregründe – Hintergründe – Abgründe

Die Flüchtlingslawine rollt und die Deutschen sind glücklich. Claus Kleber kämpft im Heute-Journal mit den Tränen, weil ein Busfahrer zusteigende farbige Fahrgäste mit den Worten begrüßt: “Willkommen in Deutschland!” Immer mehr Deutsche nehmen Flüchtlinge bei sich zuhause auf (FAZ). Martin Patzelt (CDU) lebt es vor. In Niedersachsen dürfen Flüchtlinge Bankkonten einrichten, was biodeutschen Hartz IV-Empängern nicht möglich ist. In Hamburg dürfen die Gäste kostenfrei den Nahverkehr benutzen. Im Landkreis Kamenz u.a. Orten können sich Flüchtlinge im Supermarkt bis zum Wert von 50,– Euro kostenfrei bedienen (Rechnung zahlt die Stadtkasse). In Saarbrücken bietet die Uni ein Schnelleinschreibverfahren für studierwillige Flüchtlinge an. Leerstehende Immobilien sollen auf Vorschlag des OB von Salzgitter künftig zur Unterbringung von Flüchtlingen herangezogen werden. Nichtbezahlte Handygebühren verursachen für Flüchtlinge keine Kommunikationssperre. Sie schließen bei einem anderen Anbieter einfach einen neuen Vertrag und erhalten eine neue SIM-Karte. Bei der Vielzahl der Anbieter kein Problem und jeder “Neukunde” bringt schließlich Provision.
Am glücklichsten aber sind alle Nutznießer in der Asylindustrie: DRK, Caritas, Zelthersteller, Feldbettenvermieter, Sozialwohnungsvermieter, Hotelbesitzer, Bordelle, Containeraufsteller, Ärzte, Krankenhäuser, Lehrer, Tausende Hilfskräfte…

Sie alle dürften sich auf noch mehr Flüchtlinge freuen:

Gunnar Heinsohn, Dozent an der Militärdemographie am NATO Defense College (NDC/Rom) und an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAK/Berlin), nennt die Fakten: Deutschland hatte 2012 unfaßbare 1,1 Mio Immigranten, 2013 gar 1,2 Mio. Die Zahlen für 2014 lagen im bei Erstellung seiner Analyse offenbar noch nicht vor, dürften aber ähnlich hoch liegen. Für 2015 ist mit einem absoluten historischen Rekordstand zu rechen.

Demnach “kamen”:
2012 1,1 Mio “Asylsuchende”
2013 1,3 Mio “Asylsuchende”
2014 bisher k.A., aber die Zahlen werden mit Sicherheit höher liegen: Sagen wir nach dem Steigerungskoeffizienten von 2013 konservativ 1,5 Mio. “Asylsuchende”.
2015 ist noch nicht beendet, aber die Zahlen werden noch höher liegen, wahrscheinlich bei gegen 1,7 Mio “Asylsuchende” [die sog. “Bundesregierung” schwafelte noch vor kurzer Frist von “gegen 400.000 “Asylsuchenden” und tut auch sonst alles, die tatsächlichen Zahlen zu vertuschen und zu verniedlichen. Diese “400.000” wurde nun “nach oben korrigiert”, genaue Zahlen will man aber dennoch nicht kennen.]

Auch die für 2012 und 2013 angegebenen Zahlen sind massiv nach unten manipuliert worden. Weshalb gönnt man den Gutmenschen nicht die ganze volle Freude? Im kommenden Jahr werden sie ihr Glück kaum fassen können:

Für 2016 wurden “amtlich” bereits noch einmal höhere Zahlen angekündigt, was ja sozusagen offzielle Staatssimulationsdoktrin ist – das “Boot sei noch lange nicht voll”. Natürlich nicht. Macht hoch die Tür, die Tor macht weit! Hoffentlich verdirbt der Super-Crash in diesem Herbst nicht die erwartungsvolle Stimmung.

Aktuell sind summa summarum seit 2012 bis 2015, also innerst 4 Jahren: 5,5 Mio “Asylsuchende” ins Land geströmt. Die Zahl läßt sich doch sehen, etwa nicht? Vermutlich hat Frau Merkel das mit großem Eifer auch Barack Obama auf der Wiese vor Schloß Elmau “verklickert”.

Auf der Wiese vor Schloß Elmau, Foto dpa

Auf der Wiese vor Schloß Elmau, Foto dpa

Am Ende von 2016 hätte die Willkommensgesellschaft dann ein Plus von 7 Mio “Asylsuchenden” seit 2012 aufgenommen, fast 10% der BRiD-Gesamtbevölkerung: Juppheidi-Juppheida!

Nein, das ist kein kafkaesker Wahnsinn, nur der unbedingte Wille des Merkel-Kabinetts zur Rettung der deutschen Kultur. Da soll doch niemand schwatzen von Völkermord und der Vernichtung von Deutschlands traurigem Rest (ähnlich der unflätigen Kritik zur “€Uro-Rettung”, “ESM”, “Target II” etc.).

Seien wir stolz, daß unser Land so anerkannt ist in der Welt. Wo hätte es jemals seit 1945 derartige “Flüchtlingsströme” gegeben? Auch nicht als Folge der, wie man damals meinte, singulären Kriegsereignissen nach 1945. Gewiss, während des boomenden Wirtschftswunders gelang die Integration, dank leistungsbereiter und qualifizierter, deutscher Landsleute. Die neuen fremden Landsleute haben es beträchtlich schwerer. Heute ist das Land “pleite”, der Wiederaufbau (mindestens noch im Moment) seit 50 Jahren beendet, und die “Flüchtlinge” müssen sich dem Vorwurf stellen, sie gehörten zu mindestens 80% zu einem von Analphabetismus geschlagenen, latent kriminellen Subprekariat, das schon unter afrikakanischen oder vorderasiatischen Bedingungen gescheitert sei. Unser Bundespräsident sieht das ganz anders.

5,5 Millionen also, die am Ende diesen Jahres pro Nase jährlich 15 Tausend Euro Kosten verursachen (Bayerische Landesregierung). Auch wieder so eine geschönte Zahl, zu der die Kosten für Unterbringung, Bewachung, Betreuung, Sprachkurse, mediz. Versorgung u.v.m. aufzuaddieren sind. Die richtige Gesamtsumme dürfte bei 50.000 Euro liegen – womit die Kosten für die 2015er Neuankömmlinge realistischerweise 50 Milliarden Euro betragen dürften. Wir wollen doch nicht kleinlich sein.

Ein Teil der Summe wird vermutlich durch einen Nachtragshaushalt finanziert, der zweite Teil durch Umschichtungen, d.h. zu Lasten der Etats für Soziales, Verteidigung, Bildung, Kultur. Wir werden es demnächst mit Freude spüren. Für den großen dritten Teil werden wir durch Steuern, andere Abgaben und durch Zugriff des Staates auf Eigentum aufkommen – auch mit Freuden.

Selbst die brutalsten Konflikte in Afrika oder Asien haben nicht diese Zahlen tatsächlicher Flüchtlinger hervorgebracht wie die forcierte Einbürgerungsagenda der stets lächelnden Rautenfrau in Berlin und ihrer Entourage.

Im übringen muß hingerfragt werden, ob die Ganglien des Professor Heinsohn vom NATO Defense College  richtig funktionieren, wenn er hunderte Millionen Menschen nach irgendwelchen schwachsinnigen, “ökonomischen Richtwerten” gleich Viehstückzahlen kreuz und quer über den Planeten geschoben werden sollen. Es ist genau diese, die Völker, ihre Eigenarten, Kulturen und Traditionen auf dem Altar des Mammon rundheraus hohnvoll negierende Ideologie, die uns in die aktuelle ganz und gar nicht katastrophale Lage geführt hat.

Und noch ein Vorteil für die Deutschen: Wenn diese Entwicklung so weitergeht, werden die Fragen nach der €Urokrise, “besserem Geld” oder auch des “deutschen Goldschatzes” akamdemischer Natur sein.

Glückliche Deutsche im glücklichen Deutschland. Welche Befreiung aus der Last überkommener Schuld?! Endlich der Welt zeigen dürfen, daß man nicht zu den Weltkriegsverbrechern gehört. Endlich die auferlegte Auschwitz-Bürde abschütteln dürfen. Die Flüchtlinge haben dem Schafs-Michel das Tor zur Selbstachtung aufgestoßen. Sie drüfen jetzt das letzte Hemd opfern. Die Deutschen wurden an ihrem seit 70 Jahren anerzogenen Schmerzpunkt gepackt.

Buchempfehlungen

EU Flüchtlingspolitik
Was u.a. Jerzy Montag dazu sagt
Wie wurde und wird das Thema “EU Flüchtlingspolitik” in der deutschen Politik diskutiert? Der vorliegende Quellenband enthält die Protokolle der im Deutschen Bundestag zur Thematik gehaltenen ungekürzten Reden ab 1998 (14. Legislaturperiode). Diese parteiübergreifende Dokumentation, ermöglicht dem Leser einen direkten Blick auf die parlamentarische Debatte zu das Thema “EU Flüchtlingspolitik” und die Diskussionen der Abgeordneten im politischen Tagesgeschäft.

Das Recht auf Rechte!?
Oitner, Silvia
Wie ticken die wahrhaften Gutmenschen? Dieses Buch eröffnet tiefe Einblicke.
Die gegenwärtige Struktur internationaler Beziehungen ist geprägt vom Aufkommen modernen Staatsverständnisses, welches auf Legitimation innerhalb eines begrenzten Territoriums basiert. Im Zuge dieser Einteilung ist es möglich zwischen StaatsbürgerInnen und den Staatsgebiet “Fremden” zu unterschieden. Das Recht auf Rechte steht jedoch – begründet auf der Idee der universellen Menschenrechte – allen Menschen unveräußerlich zu, ungeachtet von Staatszugehörigkeit. Es hat sich jedoch gezeigt, dass es zur tatsächlichen Umsetzung universaler Rechte nicht nur eines politischen Willens von EntscheidungsträgerInnen bedarf, sondern vor allem auch des Engagements und aktiven Einsatzes von regierungsunabhängigen Organisationen (NGOs). Zu klären gilt es deshalb zum einen, welche Maßnahmen von Nationalstaaten bzw. supranationalen Instanzen – wie der Europäischen Union – selbst getroffen werden um die Rechte von Flüchtlingen und AsylwerberInnen zu gewährleisten und zum anderen, welche Rolle NGOs in diesem Kontext einnehmen bzw. welchen Beitrag die Soziale Arbeit leisten kann um das Recht auf Rechte auch für Flüchtlinge und AsylwerberInnen nicht als Idee abzutun, sondern zur Realität zu machen.

Politische Korrektheit
Michael Brückner & Udo Ulfkotte
Die Diktatur der Gutmenschen. Jetzt reicht’s: Schluss mit dem politisch korrekten Wahnsinn!
In ihrer brisanten Neuerscheinung schlagen Michael Brückner und Udo Ulfkotte Alarm: Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen.
Die Autoren sprechen aus, was andere nicht einmal zu denken wagen: Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Brückner und Ulfkotte entlarven die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren. Immer mehr Freidenker wagen sich trotz politisch korrektem Sperrfeuer der Mainstream-Medien aus der Deckung und bezahlen dafür aber oft mit ihrer beruflichen Existenz und ihrem guten Ruf.

Deutschland von Sinnen
Akif Pirinçci
»Voll das Tollhaus!«
Der deutsch-türkische Schriftsteller Akif Pirinçci (geb. 1959) wurde 1989 über Nacht mit seinem Katzenkrimi ­Felidae berühmt, der als Trickfilm auch das Kinopublikum eroberte. Seitdem folgten weitere Bestseller, die sich millionenfach verkauft haben und in 17 Sprachen übersetzt wurden.
Jetzt hat der in Istanbul geborene Akif Pirinçci sein erstes Sachbuch geschrieben. »Das politisch unkorrekteste Buch des Jahres«, schreibt die Bild am Sonntag.
Akif Pirinçci rechnet ab – mit Gutmenschen und vaterlandslosen Gesellen, die von Familie und Heimat nichts wissen wollen, mit einer verwirrten Öffentlichkeit, die jede sexuelle Abseitigkeit vergöttert, mit Feminismus und Gender Mainstreaming, mit dem sich immer aggressiver ausbreitenden Islam und seinen deutschen Unterstützern, mit Funktionären und Politikern, die unsere Steuern wie Spielgeld verbrennen. Mit heiligem Zorn bekämpft er eine korrupte, politisch korrekte Kaste…

Böse Gutmenschen
Bernd Höcker
Hilfe, Gutmenschen!
Die bösen Gutmenschen sind eine gefährliche Spezies: Sie sind gut organisiert, sie sitzen in den Parlamenten, in der Regierung und in den Redaktionen, sind Richter und Staatsanwälte – und sie sind alle dem linken Spektrum zuzuordnen. Sie treiben ganze Armeen von Mitläufern vor sich her. Unglaublich: Diese Gesinnungsdiktatoren maßen sich an, unser Leben und unsere Weltanschauung zu bestimmen. Sie geben vor, wie wir zu denken, zu sprechen und zu formulieren haben.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Satiregründe – Hintergründe – Abgründe — 5 Kommentare

  1. Nur so, wie Sie es machen, sehr geehrter, lieber Pfiffikus, nämlich diesen Bericht mit den neuesten Daten und Tatbeständen spicken, so dass jeder Leser im Zusammenhang dieses riesige Problem erkennt, macht es wirklich Sinn. Offen gestanden, ich habe inzwischen Schnapp-Atmung! Reichen diese Millionen Facharbeiter noch immer nicht, um unsere erstklassigen Firmen noch weiter nach vorne zu bringen, weil ihnen ach so viele Facharbeiter fehlen.
    Diese immensen Ausgaben, die Verwüstungen und kriminellen Taten der Bereicherer sind nicht mehr zu stämmen, auch nicht mit den vermeintlich “sprudelnden Steuereinnahmen” des Rollstuhlfahrers.

  2. Pingback: Völkermord in D | Krisenfrei

  3. Wenn es Europa nicht langsam (eher schneller!) gelingt, sich aus diesem mehltauartigen linkssozialistischen Gutmenschen-Würgegriff zu befreien, sehe ich schwarz für die europäische Zivilisation, aus der in vorhergehenden Jahrhunderten auf allen Gebieten so viel für die Menschheit hervorgegangen ist.
    Dieser Gutmenschen-Würgegriff, flankiert von der unseligen politischen Korrektheit, um auch ja nur jeden Funken Widerstand schon im Keim ersticken zu können, scheint den Europäern den letzten Tropfen Widerstands-Blut aus den Adern zu saugen. Sie sind zu Schatten ihrer selbst geworden, scheint es. Die letzte Hoffnung, daß der Selbsterhaltungstrieb, mag er auch noch so verkümmert sein, noch nicht vollends verschütt gegangen ist, bleibt sehnlichst zu hoffen!
    Daß diese Hoffnung nicht vergebens ist, kann daran abgelesen werden, daß es unter der Oberfläche schon gärt und grummelt.
    Während die einen noch „auf den einen (ultimativen) Ring, sie zu knechten“, warten, warten die anderen auf den einen Funken, der den Deckel explosionsartig von diesem ganzen verlogenen Multikulti-Zwangsverknechtungs-Spuk fliegen läßt.
    Es bedarf ganz sicher keiner großen Phantasie, sich vorzustellen, daß das nicht gerade harmonische Zeiten des Miteinanders sein werden.
    Nur der Crash aber (in jeder Hinsicht) ist gleichzeitig die Lösung.

  4. Pingback: Satiregründe – Hintergründe – Abgründe | Pfiffikus | Stech-Mücke

  5. Wenn es tatsächlich richtig ist, dass uns so ein Asylant 50000€ im Jahr kostet und seit 2012 5,5 Mio Menschen(die meisten davon Moslems)unser Land gestürmt haben, dann ist das wirklich zum Heulen, weil man einfach machtlos ist, sich nicht erwehren kann gegen eine Herde Schafe von guten Menschen, die uns das alles eingebrockt haben. Die meisten dieser muslimischen Eroberer sind junge Männer zwischen 17 und 30 Jahren. Da diese durch einen hohen Testosteronspiegel schon rein bioligisch zu mehr Aggressionen neigen als Mütter mit Kindern, gaukelt uns die Presse mit Bildern vor es kämen fast nur Familien, deren Oberhaupt natürlich Arzt oder Ingenieur ist. Selig die armen im Geiste! Nicht dass ich was gegen den Islam hätte. Ich bin nur ganz allgemein gegen jede Religion, da diese meist die Ursache allen Übels sind. Bei uns gibt es so viele Menschen, die weit weniger als 50000€ im Jahr zur Verfügung haben und alles selbst bezahlen müssen. Warum merken unserer Politiker nicht, dass sie selbst hier gerade ein Feuer entfachen, das nicht so leicht zu löschen sein wird? Lesen Sie auch hier: http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html

Kommentar verfassen