Der Weg ins faschistoide System

Es ist unglaublich was derzeit abläuft. Die Deutschen erleben eine nie dagewesene Einwanderungswelle und die Politiker reden die Sache klein. Die Deutschen laufen angesichts der griechischen Staatspleite in eine gigantische Schuldenfalle. Die Währungsunion steht vor dem Zusammenbruch. In ihrer Abhängigkeit von den USA werden die Deutschen in eine kriegerische Auseinandersetzung mit Rußland gedrängt. Tausende, zur Gewalt bereite Terroristen sind im Windschatten der „Zuwanderer“ bei uns untergetaucht. Und niemals wurde die Familie gezielter zerstört, als unter einer CDU-Kanzlerin und einem CDU-Innenminister.

Keines dieser Probleme wird ernsthaft in den Medien diskutiert. In der hiesigen Tageszeitung verspricht ein Minister, künftig den Asylanreiz zu verringern. Denkt der Mensch vor solchen Äußerungen nicht nach? Es gibt ihn also, den Asylanreiz. Laut Ministerwort aber nur gegenüber „sicheren Herkunftsländern“ wie dem Balkan. Jetzt soll das Taschengeld gekürzt werden, sobald der Asylantrag abgelehnt wurde. Kein Wort darüber, wie lange es dauert, bevor so ein Antrag bearbeitet und darüber entschieden wird. Warum wird in den Medien nicht berichtet, welcher Hautfarbe ein Einbrecher, Kinderschänder oder Mörder war?

Woran liegt es, daß der Journalismus noch vor Jahren im Vergleich zu heute so viel besser, investigativer und kritischer war? Wann erfolgte die Gleichschaltung der Medien?

nsu-schwarzweic39fDer Stichtag dafür war der 4.11. 2011, als vom Merkel-Regime das NSU-Phantom erschaffen wurde.

„Ich weiß“, sagt killerbie, „die meisten Leute interessiert der NSU nicht. Aber er ist immens wichtig, weil er Merkels Putsch war und anschließend die Gleichschaltung der hiesigen Presse erfolgte“.

Von Stund an hatte jeder, ob Polizist, Journalist, Richter, Staatsanwalt, Geheimdienstmitarbeiter, Politiker, etc. genau zwei Möglichkeiten: Entweder hielt man seinen Mund, obwohl man die Wahrheit wußte, oder man ging mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit und mußte fürchten, dafür eliminiert zu werden; sowohl beruflich als auch physisch.

Auch wenn die “NSU”-Inszenierung objektiv nichts weiter als eine gewaltige, völlig dilettantisch umgesetzte Hanswurstiade ist, kann ihre politischen Wirkung gar nicht überschätzt werden. (killerbie)

Es brauchte nur zwei Tote (die beiden Uwes) und Jahre zurückliegende Mordserie mit ein paar umgewidmeten Beweisen, und schon hatte Merkel alle in der Hand. Die Folge war eine totale Gleichschaltung von Justiz, Exekutive, Politik und Medien. Genial!

Indem die Elite zu den offensichtlichen Lügen schwieg, kettete sie sich an Merkel. Nur das System Merkel gab und gibt ihnen die Sicherheit, daß sie als beteiligte Personen nicht für die vielen Verbrechen bestraft werden, die bei der Erschaffung des “NSU”-Phantoms verübt wurden. Seien es Lügen, Betrug, Meineid, Beweismittelvernichtung, Urkundenfälschung, Manipulation von Beweismitteln bis hin zum Mord (Florian Heilig).

Alle, die am Anfang zum “NSU” schwiegen, hatten in der Folge ein Eigeninteresse daran, das System Merkel zu stützen. Denn wenn Merkels System fällt und man in der BRD zu einem Rechtsstaat zurückkehren würde, müßten diese Leute fürchten, selbst zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Wie man sieht, kann die Anzahl der an der “NSU”-Verschwörung Beteiligten auch mehrere zehntausend Mitglieder betragen: jeder hält den Mund. Merkel hat mit dem “NSU”-Phantom einen Lackmus Test in der gesamten Gesellschaft durchgeführt. Wer ehrlich war, wurde kaltgestellt. Wer Merkel unterstützte, fiel zur Belohnung die Karriereleiter hinauf und wurde erpressbar – auch Bundes-Innenminister Thomas de Maiziere (CDU), der im Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS verlautbarte:

Wir haben einige zehntausend abgelehnte Asylbewerber, die wir nicht abschieben können, oder Menschen, die aus anderen humanitären Gründen hier sind. Für diese Menschen, die seit Jahren hier leben, ihren Lebensunterhalt weitgehend selbst sichern und nicht straffällig geworden sind, werden wir ein dauerhaftes Bleiberecht schaffen, und zwar per Gesetz.

Demokratie nach Gutsherrenart am Rande zum Faschismus.

Buchempfehlungen:

Das NSU-Phantom
Kai Voss
Wem dienten die staatlichen Verstrickungen im Umfeld der NSU?
Im Jahre 2011 gerieten drei Personen in das Licht der Öffentlichkeit: Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos erschossen sich nach einem geglückten Banküberfall in ihrem Wohnmobil; ihre Komplizin Beate Zschäpe soll nach deren Tod ihren gemeinsamen Unterschlupf niedergebrannt haben. Im Anschluss verschickte sie angeblich DVDs mit einem perfiden Bekenner-Video, in dem sich das Trio zu zehn Morden und mehreren Anschlägen bekennt. Der »Nationalsozialistische Untergrund« NSU war geboren und birgt seitdem Stoff für Bücher und einen der größten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte. Wer den NSU-Terror zu verantworten hat, darin sind sich mehr oder weniger alle einig.
Dieses Buch stellt diesen Konsens in Frage…

Staatsaffäre NSU. Eine offene Untersuchung
Funke, Hajo
Am 23. Februar 2012 versprach Angela Merkel den Hinterbliebenen der Opfer des NSU alles zu tun, um die Morde aufzuklären, die Helfershelfer und Hintermänner aufzudecken und alle Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Dieses Versprechen wurde bislang nicht eingelöst. Stattdessen wird die Aufklärung von Verfassungsschützern und Strafverfolgungsbehörden selbst gegenüber den Untersuchungsausschüssen bis heute sabotiert: mit dem Schreddern der Akten durch das BfV, mit der Blockade von Aussagen von Spitzeln oder schlicht dadurch, dass man jenen, die nach der Wahrheit fragen, als „Verschwörungstheoretiker“ denunziert. Hajo Funke rekonstruiert dies alles minutiös, greift zurück auf die Ursache der neonazistischen Gewaltbewegung seit den 1990er-Jahren…

Die Euro-Krise
Illing, Falk
Detailreich und zugleich prägnant werden die Ursachen der europäischen Strukturkrise beleuchtet, ein chronologischer Überblick über die bisherige Entwicklung gegeben und schließlich der Wandel und die zukünftigen Probleme der Europäischen Union aufgrund der Euro-Krise diskutiert.

Der stille Putsch
Roth, Jürgen
Was derzeit in Griechenland, Portugal, Spanien und Italien passiert, ist erst der Anfang. Auch Deutschland und anderen europäischen Staaten soll es so ergehen: Durch drastische Sparprogramme werden die Löhne gesenkt, Einschnitte in die Sozial-, Gesundheits- und Bildungssysteme durchgesetzt, die Arbeitnehmerrechte reduziert und der Verkauf öffentlichen Eigentums vorangetrieben. Unter dem Vorwand der Krisenbewältigung geht es um die gnadenlose Durchsetzung einer marktfundamentalen Politik – ein kalter Putsch gegen die europäische Zivilgesellschaft.

Griechenland – eine EUROpäische Tragödie
Aswestopoulus, Wassilis
Die Analyse von einem der profiliertesten Griechenland-Kenner Wassilis Aswestopoulos, Journalist u.a. für den „Focus“, analysiert die Hintergründe und Ursachen der aktuellen Krise, ebenso einfühlsam wie kritisch, ebenso analytisch wie spannend.

Die Deutschland-Blase
Gersemann, Olaf
Deutschland geht es gut – wie lange noch und auf wessen Kosten? Den Deutschen steigt das vermeintliche „neue Wirtschaftswunder“ zu Kopf, so Olaf Gersemann, Ressortleiter Wirtschaft und Finanzen bei der Tageszeitung Die Welt. Wir überschätzen unsere Kraft bei weitem und übersehen unsere Anfälligkeit für neue Krisen. Selbstgefällig verklären wir Massenarbeitslosigkeit zu nahender Vollbeschäftigung und Beinahe-Stagnation zu kräftigen Aufschwüngen. Und auf fahrlässige Weise verkaufen wir der Welt unsere vielen Sonderwege – wie die duale Ausbildung oder die extreme Fokussierung auf wenige Branchen – als Stärken und übersehen dabei Schattenseiten und Risiken.

Europa braucht den Euro nicht
Sarrazin, Thilo
Mit der drohenden Staatspleite einzelner Länder hat der Traum von der Europäischen Währungsunion seinen Glanz eingebüßt und seine Risiken offenbart. Angela Merkels Diktum „Scheitert der Euro, dann scheitert Europa“ versucht die Währungsfrage in einen größeren Zusammenhang zu stellen. Das tut auch Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch, aber auf andere Weise und mit anderen Ergebnissen. Er zeichnet die verheerenden Resultate politischen Wunschdenkens nach und stellt die Debatte vom Kopf auf die Füße.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Der Weg ins faschistoide System — 6 Kommentare

  1. Da kann man nur mit den Worten Marc Friedrichs und Matthias Weiks antworten:
    „Der Crash ist die Lösung!“
    Der, wie das berühmte Gewitter, alles bereinigende Crash, auf den sehr viele warten, Arminius. Ohne den wir aus diesem Sumpf nicht herauskommen.

  2. Pingback: GR vor Totalzusammenbruch | Krisenfrei

  3. Pingback: Der Weg ins faschistoide System « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  4. Pingback: Der Weg ins faschistoide System | Nationale Presse Agentur

  5. also mal was zu Mundlos & Co.. Glaubt wirklich jemand im Ernst, das diese Leute mehrfach 500 KM mit dem Auto nach Westdeutschland fahren um nen Türken im Dönerladen zu erschießen, wo der Araber um die Ecke in Zwickau wohnt? Und das komischerweise zufällig ein BND Mann da war. ? Und zu guterletzt stecken sie noch ihren VW Bus in Brand und erschießen sich dann gegenseitig weil ein Streifenbuller angeschlendert kommt? Da sind alte Stasiseilschaften im Bunde aus Thüringen und Sachsen…..So einfach ist das…..Und im übrigen, die Polizistin aus Erfurt die zufälligerweise im Dienst erschossen wurde. Hunderte Kilometer von zuhause entfernt. Was sie wohl von allem gewusst hat?

Kommentar verfassen