Vergauckte Geschichte

Wenn der derzeitige Bundespräsident über deutsche Geschichte redet, ist es um die Deutschen schlecht bestellt. Wäre es ein Volk von Verbrechern, müßte man das sagen, logisch. War es anders, dann sind solche Worte aus dem Munde des Präsidenten ein Verbrechen. Am sogenannten Tag der Befreiung hat er das einmal mehr vollbracht. Wieder einmal mußte er beweisen, daß er sein hohes Amt unter Einverständnis der Siegermächte zurecht bekommen hat.

„Historiker“ Gauck lief zur Höchstform auf, als er am 5. Mai auf einem russischen Kriegsgefangenen-Friedhof bei Bielefeld den Soldaten der Roten Armee dafür dankte, das deutsche Volk befreit zu haben. Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt das Propaganda-Gesülze der Kommunisten, das offensichtlich immer noch nach Bellevue ausstrahlt.

Kein Wort darüber, was vor 70 Jahren die „Befreier“ in den letzten Monaten des Krieges und nach dem 8. Mai 1945 angestellt haben. Von diesen Verbrechen kein Wort aus dem Munde des Geschichtsklitteres aus Schloß Bellevue. Kein Wort über die brennenden, erstickten Deutschen in Dresden und den vielen anderen Städten, Menschen, die im kochenden Asphalt ihrer brennenden Städte als Fackeln schmorten, Menschen, die sich auf den Elbwiesen sicher fühlend, in einer dritten Bombenwelle mit Phosphor überschüttet wurden.

Kein Wort von den Millionen Vertriebenen, von Haus und Hof gejagten, ihrer letzten Habe beraubten, in endlosen Trecks von Tieffliegern angegriffenen Frauen, Kindern, Greisen und Säuglingen. Kein Wort von den Hunderttausenden Kriegsgefangenen, die auf Befehl General Eisenhowers auf den Rheinwiesen dem Hungertod preisgegeben wurden. Kein Wort von den Aufrufen Ilja Ehrenburgs zum Abschlachten deutscher Gefangener.

Kein Wort von der Schändung deutscher Frauen und Mädchen nach der „Befreiung“ Berlins, kein Wort zu den Massenvergewaltigungen in Stuttgart, Pforzheim und anderswo. In Freudenstadt mißbrauchten französisch-marokkanische Besatzungssoldaten Bewohnerinnen des Ortes tagelang.

Stattdessen unreflektiert Dankesworte an die Besatzer und Beileidsbekundungen, weil „Millionen von Soldaten der Roten Armee“ in deutscher Kriegsgefangenschaft verhungerten, ermordet wurden oder an Krankheiten zugrunde gingen. So kann nur der Repräsentant eines Volkes reden, der den Auftrag hat, die von den Alliierten verordnete Gehirnwäsche der Deutschen bei der dritten und vierten Nachkriegsgeneration zu vollenden. und deren Gewissen mit mit Lügen zu belasten. Wer wollte sich nicht wundern, wenn junge Menschen sich schämen Deutsche zu sein? Wer wollte sich nicht wundern, wenn sich Nach-68er glücklich preisen, daß das deutsche Volk ausstirbt? Wer wollte nicht froh sein, die „Restwiderständler“ durch Halsabschneider in Schach halten. Und wer hat sich schon einmal Gedanken gemacht, warum beim Kriegsverbrechertribunal in Nürnberg nur ausgewählte Akten und hndverlesene Zeugen berücksichtigt wurden. Der Nürnberger Prozeß eine Quelle der Wahrheit?

Anhand umfangreicher, Akten Dokumente sowie gründlicher Feldforschung kann der junge französische Wissenschaftler nachweisen, dass das ‚Massaker von Oradour‚ mit über 600 ermordeten Frauen und Kindern weder der deutschen Wehrmacht noch der Waffen- SS angelastet werden kann. In Frankreich darf der Verfasser Oradour nicht mehr betreten, sein Buch wurde verboten, er selbst zu einer hohen Strafe verurteilt. Noch kann in Deutschland die Wahrheit über Oradour veröffentlicht werden ..

Wer hat schon einmal hinterfragt, ob die angeblichen unendlichen, grausamen, menschenverachtenden Verbrechen der Deutschen vielleicht erfunden wurden, um von den Taten der Gegenseite abzulenken – von Menschen, deren Abgeordnete im amerikanischen Repräsentantenhaus am 10. Januar 1918 gemeinsam beteten:

Allmächtiger Gott, Himmlischer Vater, Du weißt, o Herr,
daß wir uns in einem Kampf auf Leben und Tod befinden
gegen eine der schändlichsten, gemeinsten, gierigsten,
blutdurstigsten und sündigsten Nationen, die jemals die
Seiten der Geschichtsbücher geschändet haben. Du weißt,
daß Deutschland aus den Augen der Menschheit genug
Tränen gepreßt hat, daraus ein neues Meer zu füllen,
daß es genug Blut gesogen hat, jede Woge auf diesem
Meer zu röten und daß es aus den Herzen von Männern,
Frauen und Kindern genug Schreie und Stöhnen gepreßt
hat, daraus ein neues Gebirge zu machen. Wir bitten Dich,
entblöße Deinen mächtigen Arm und schlage dieses Pack
hungriger, wölfischer Hunnen zurück, von deren Fängen
Blut und Schleim tropft. Wir bitten Dich, daß die Sterne
auf ihren Bahnen und die Winde und Wogen gegen sie
kämpfen. Und wenn alles vorüber ist, so werden wir
unser Haupt entblößen und unser Antlitz zum Himmel
erheben. Und Preis sei Dir für immerdar durch
Jesum Christum, Amen.

Zwischen Januar und November 18 mußten noch Millionen Soldaten und Zivilpersonen sterben, bevor das Gebet in Erfüllung ging, nur um keine 20 Jahre später aus der gleichen Geisteshaltung ein Vernichtungsprogramm gegen ein ganzes Volk einzufädeln und weiere 70 Jahre später dessen gewaltsam verkrüppeltes nationales Bewußtsein per millionenfachem Aufwand an Geld und Propaganda unter der Überschrift „Willkommenskultur“ restlos auszurotten.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Vergauckte Geschichte — 4 Kommentare

  1. Pingback: Geschäfte mit Gott | Krisenfrei

  2. Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“
    – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements

    https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M

    Die USA haben seit dem 2. Weltkrieg
    ca. 20-30 Millionen MENSCHEN getötet.

    Doch für Frau Merkel, Herrn Gauck und Konsorten
    sind die Verantwortlichen „Freunde“ –
    da sieht man doch mal wieder,
    wie ein Wort, das eine herzliche Verbindung zwischen 2 oder mehr Menschen,
    die sich gegenseitig achten, mögen, unterstützen, gern haben, einander trauen, …
    von Politmarionetten ad absurdum geführt wird.

  3. Es ist für mich immer wieder interessant was in dieser Zeit so alles an die Oeffentlichkeit darf. Nur Konsequenzen sind scheinbar nach den ganzen Gehirnwaeschen der BRD-GmbH-Bewohner wohl nicht mehr zu befürchten. Viele warten auf Veraenderung, aber durch wen? Das Warten ist vergebens. Jetzt gilt das Motto jeder kann etwas tun, um dem System die Energie zu entziehen. Wenn nur jeder, der sich in diesen Foren informiert bei sich selbst anfaengt etwas zu veraendern, was für ein Erfolg. Funktionierende Systeme brauchen Geld massenweise Geld.Genau da liegt auch die Schwachstelle im System.Lohn und NK sowie GEZ – keine Energie verschwenden. Aber wie das restliche erarbeitete Geld dem System nicht zur Verfügung gestellt wird, dass hat jeder selbst in der Hand. Z.B.Lebensvers., Bausparvertr. usw. kündigen. Konsum auf Kredit Wahnsinn! Konsum einschraenken, in Bauernlaeden einkaufen. Fernseher auf den Müll (falls noch vorhanden)nach dem Motto -was, Du siehst noch fern?. Restaurantenbesuche einschraenken. Weine selber machen usw.usw. Urlaube – Baggersee mit Brot und Wein? Geld vom Sparbuch/Konto in Gold und Silber anlegen. Werthaltige Gebrauchsgegenstaende kaufen und nicht jedes Jahr den gleichen Schrott. Wir essen noch heute mit dem Silberbesteck meiner Grosseltern.Es gibt soviele Moeglichkeiten dem System BRD-GmbH die Energie zu entziehen. Nur Machen muss es Frau und Mann selbst. Mut ist erforderlich, um ein bisschen gegen den Strom zu schwimmen. Aber Vorbilder finden dann auch Nachahmer. Vielleicht ist Steuer- und Konsumgeiz auch mal geil. Wer sich selbst veraendert, dem ist Gottes Hilfe gewiss!

  4. Pingback: „Historiker“ Gauck in Höchstform « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Kommentar verfassen